Festnahme nach Bedrohung mit Schusswaffe Darmstadt - Nachdem am Montagabend (08.02.), 21.38 Uhr, eine zunächst unbekannte männliche Person einen Anwohner in der Heinrichstraße durch Vorhalt einer Schusswaffe bedroht haben soll, erfolgte noch vor Mitternacht der Zugriff und die Festnahme eines dringend tatverdächtigen 45-jährigen Mannes durch Streifendienstbeamtinnen des Polizeipräsidiums Südhessen.

Nach bisherigen Ermittlungen soll der 45-jährige zunächst einen lauten Wortwechsel mit einem Bekannten in der Heinrichstraße ausgetragen haben. Aufgrund dieses Lärmes aufgeschreckt, öffnete ein Anwohner sein Wohnungsfenster und fragte nach, was denn passiert sei. Dies nahm der Tatverdächtige zum Anlass, mit einer Kurzwaffe in Richtung des Wohnungsinhabers zu zeigen! Dieser schloss sofort das Fenster und verständigte die Polizei. Der 45-jährige Darmstädter entfernte sich noch vor Eintreffen der Streifen, konnte aufgrund von Zeugenangaben jedoch in seiner Wohnung in der Sandstraße lokalisiert werden. Durch die die diensthabende Bereitschaftsstaatsanwältin wurde die Durchsuchung der Wohnung angeordnet, in welcher der Darmstädter festgenommen und eine in einer Abstellkammer versteckte Schreckschusswaffe sichergestellt werden konnte. Da der Festgenommene deutlich unter Alkoholeinfluss stand wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Person dem Gewahrsam zugeführt.

Flüchtiger Täter nach Einbruch in das Stadthaus festgenommen
Darmstadt - Am späten Montagabend (08.02.), 22.44 Uhr, wurde der Leitstelle des Polizeipräsidiums Südhessen ein Einbruchalarm in das Stadthaus in der Grafenstraße gemeldet. Nachdem mehrere Polizeistreifen, unter anderem auch eine Streife der Bundespolizei, zu dem Einsatzort entsandt worden waren, flüchtete eine männliche Person bei Eintreffen der Kräfte durch ein Kellerfenster in Richtung Fußgängerzone/ Elisabethenstraße. Der Flüchtige konnte durch die PolizeibeamtenInnen einegholt und festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 49-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz handelt, welcher noch Stehlgut (mehrere hundert Euro Bargeld) mit sich führte. Bei der Absuche des Stadthauses konnten mehrere aufgebrochene Bürotüren sowie weitere Spuren der Tat festgestellt werden. Die Tatortaufnahme erfolgte durch den Kriminaldauer- und Erkennungsdienst des Polizeipräsidiums Südhessen. Da sich der Tatverdächtige bei dem Einbruch eine Kopfverletzung zugezogen hatte, musste dieser in ein Krankenhaus überstellt und dort bewacht werden, da eine richterliche Vorführung mit dem Ziel einer Inhaftierung geplant ist.

Polizeipräsidium Südhessen